Sarde in Saor

Wenn es um traditionelle Gerichte aus Venedig und der Region Venetien geht, darf eines nicht fehlen: Sarde in Saor. Dieses köstliche Gericht hat eine faszinierende Geschichte und einen ausgezeichneten Geschmack, der dich verzaubern wird.

Sarde in Saor, auch bekannt als “Sardinen in Saor”, ist ein typisches Gericht aus Venedig, das seit Jahrhunderten genossen wird. Der Name “Saor” leitet sich von dem Wort “sapore” ab, was auf Italienisch “Geschmack” bedeutet. Dieser Name ist perfekt gewählt, denn Sarde in Saor ist eine wahre Geschmacksexplosion.

Ein Rezept mit Geschichte

Die Herkunft von Sarde in Saor reicht zurück bis in die Zeiten der Seefahrer und Händler, die die Gewürzstraße bereisten. Ursprünglich war dieses Gericht eine Art Konservierungsmethode, bei der die Sardinen mariniert und in einer Saucenmischung aus Zwiebeln, Rosinen, Pinienkernen, Essig und manchmal auch Gewürzgurken eingelegt wurden. Diese Kombination aus süßen und sauren Aromen schützte die Sardinen vor dem Verderben und verlieh ihnen einen einzigartigen Geschmack.

Was macht Sarde in Saor so besonders?

Was Sarde in Saor so besonders macht, ist die perfekte Balance zwischen Süße und Säure. Die süße Note stammt von den Rosinen, die dem Gericht eine angenehme Süße verleihen, während die Säure vom Essig stammt, der die Sardinen konserviert und ihnen einen erfrischenden Geschmack verleiht. Diese Kombination von süß und sauer ist eine wahrhaft köstliche Mischung, die den Gaumen erfreut und den Appetit weckt.

Der Geschmack entwickelt sich mit der Zeit immer weiter. Wenn das Gericht einige Stunden oder sogar über Nacht ziehen kann, vermischen sich die Aromen und die Sardinen nehmen den Geschmack der Sauce auf. Dadurch entsteht eine noch intensivere und komplexe Geschmacksnote, die diesen traditionellen Genuss zu etwas ganz Besonderem macht.

Keine Angst! Sardinen ausnehmen und entgräten ist ganz einfach!

Viele haben eine Scheu davor, Sardinen auszunehmen und zu entgräten um Sardinen Filets für dieses Gericht zu erhalten. Das Ausnehmen und Entgräten von Sardinen ist mit ein paar kleinen Tricks jedoch ganz einfach und so haben wir eine Anleitung für das ausnehmen von Sardinen geschrieben, um an die zarten Filets zu gelangen.

Welche Produkte empfehlen wir für die Zubereitung?

Für die Zubereitung empfehlen wir eine Pfanne aus unserem Pfannen Shop wie auch unsere praktischen Küchenhelfer. Mit dem Strechii können die Sardinen luftdicht für die Marinierzeit im Kühlschrank abgedeckt werden.

Strechii – Der Deckel, der alles abdeckt. Ganz gleich, ob Sie Flaschen, Gläser, Schüsseln oder angeschnittenes Obst und Gemüse aufbewahren möchten – mit dem Strechii haben Sie eine immer wieder verwendbare Silikonabdeckung. Dadurch bleiben Ihre Lebensmittel länger frisch und unangenehme Gerüche können sich im Kühlschrank nicht mehr ausbreiten.

Sarde in Saor

Vorbereitungszeit

30 Min.

Ruhezeit

2 d

Sarde in Saor ist nicht nur ein Fest für den Gaumen, sondern auch ein Spiegelbild der reichen kulinarischen Geschichte Venedigs und der Region Venetien. Dieses Gericht verkörpert die einzigartige Verbindung von Land und Meer, die die Küche dieser Region auszeichnet.

Gericht: Vorspeise
Länder & Regionen: Italien
Keyword: Sarde in Saor, Sardinen
Portionen: 4 Personen
5 von 3 Bewertungen

Zutaten

  • 500 g kleine Sardinen
  • 350 g rote oder weiße Zwiebeln in dünne Scheiben geschnitten
  • 150 ml Weißwein trocken
  • 50 ml Balsamico Essig hell
  • 40 g Pinienkerne
  • 40 g Rosinen (optional)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL Honig
  • 1 Prise Salz & Pfeffer
  • 1 EL fermentierter Pfeffer zum garnieren
  • 5 EL Olivenöl
  • 100 g Mehl zum bestäuben der Sardinen

Anleitungen

  1. Zwiebeln in einer Pfanne bei mittlerer Hitze anschwitzen bis sie glasig aber nicht braun sind.

  2. Die Zwiebeln mit Weißwein und Balsamico ablöschen und für 10 Minuten einköcheln lassen.

  3. Pinienkerne in einer kleinen Pfanne ohne Öl leicht anrösten bis sie etwas golbraun sind.

  4. Die Pinienkerne mit dem Lorbeerblatt und dem Zucker mit in den Zwiebelsud geben und kurz mit einkochen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.

  5. Sardinen filetieren

  6. Die Sardinen Filets in Mehl wenden.

  7. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Sardinen von beiden Seiten goldbraun anbraten.

  8. Die gebratenen Sardinen Filets auf einem Küchenpapier vom überschüssigen Fett abtropfen lassen.

  9. Die Sardinen in eine flache Form geben und mit dem Zwiebelsud bedecken.

  10. Alles abgedeckt für 1 -2 Tage im Kühlschrank marinieren und gelegentlich wenden.

  11. Sardinen aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur kommen lassen.

  12. Die Sardinen mit den Zwiebeln auf Tellern garnieren und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Zu Sarde in Saor passt als Vorspeise frisches Weißbrot.

Visits: 491

3 Kommentare zu “Sarde in Saor

Gib deine Bewertung ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert