Schwäbische Maultaschen

Schwäbische Maultaschen sind eine traditionelle Spezialität aus der schwäbischen Küche. Es handelt sich dabei um eine Art gefüllte Teigtaschen, die meistens aus einer Mischung aus Hackfleisch, Spinat, Zwiebeln und Brötchen hergestellt werden. Die Füllung wird dann in eine Teighülle aus Eiernudelteig oder Kartoffelteig eingeschlossen.

Es gibt verschiedene Legenden darüber, wie die Maultaschen entstanden sind. Eine davon besagt, dass Mönche in der Fastenzeit das Fleisch versteckten, indem sie es in Teigtaschen versteckten. So konnten sie das Fleisch essen, ohne gegen die Fastenvorschriften zu verstoßen.

Heute werden Schwäbische Maultaschen in vielen Restaurants und Gasthäusern in der Region serviert und sind auch in Supermärkten und Metzgereien erhältlich. Es gibt sie in verschiedenen Varianten, zum Beispiel als Suppeneinlage oder als Hauptgericht mit Kartoffelsalat oder anderen Beilagen.

Schwäbische Maultaschen sind nicht nur in Schwaben sehr beliebt, sondern auch darüber hinaus bekannt und geschätzt. Sie sind ein echter Klassiker der deutschen Küche und werden von vielen als echte Delikatesse angesehen.

Schwäbische Maultaschen

Vorbereitungszeit

1 Std.

Zubereitungszeit

1 Std.
Gericht: Maultaschen
Länder & Regionen: Detuschland
Keyword: Maultaschen, Maultaschengericht, Schwäbische Maultaschen
5 von 1 Bewertung
Maultaschen

Zutaten

  • 1,5 kg Nudelteig
  • 1,5 kg Rinder Hackfleisch
  • 0,5 kg Leberkäse roh alternativ Bratwurstbrät
  • 1 – 2 Stück Eier
  • 200 Gramm Schwarzwälder Schinken in kleinen Stücken
  • 1 kg Blattspinat frisch alternativ tiefgekühlt
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 – 2 Stück Zwiebel
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 EL Senf
  • 1 Prise Majoran

Anleitungen

  1. 1. Zwiebel, Lauch, Schwarzwälder Schinken andünsten, danach Spinat dazugeben. Anschließend abkühlen lassen.

  2. 2. In der Zwischenzeit Hackfleisch, Leberkäse oder Bratwurstbrät, Eier, Salz, Pfeffer, Majoran, Senf, Petersilie in eine große Schüssel geben und gut durchmischen. Zusätzlich die abgekühlte Mischung aus Zwiebel, Spinat und Schwarzwälder Schinken unterheben und nochmals kräftig durchmischen, so dass auch das Brät gleichmäßig in der Füllungsmasse verteilt.

  3. 3. Nudelteig ausrollen und in Breite der Maultaschen in Streifen schneiden

  4. Maultaschen Füllung

    4. Je ein Esslöffel der Füllung nacheinander auf den Nudelteigstreifen verteilen

  5. 5. Mit einem weiteren Nudelteigsteifen bedecken und vorsichtig die Luft herausdrücken sowie in kleine Päckchen schneiden. Die Ränder mit einer Gabel andrücken.

  6. 6. Die gefüllten Maultaschen in schwach siedendem Salzwasser ca. 12 Minuten vorkochen und auf einem Küchengitter auskühlen lassen.

  7. 7. Kurz vor dem Servieren weitere 10 – 12 in einer Rindfleischbrühe sieden.

  8. Maultaschen

    8. Die Maultaschen auf einen Teller anrichten.

Wie werden schwäbische Maultaschen traditionell gegessen?

Traditionell werden schwäbische Maultaschen in der Regel als Hauptgericht serviert. Dazu gibt es oft verschiedene Beilagen wie Kartoffelsalat, gemischten Salat, Bratkartoffeln oder Sauerkraut.

Maultaschen können auf verschiedene Arten zubereitet werden. Eine der beliebtesten Zubereitungsarten ist das Braten in der Pfanne. Dafür werden die Maultaschen in Scheiben geschnitten und in etwas Öl oder Butter goldbraun gebraten. Alternativ können sie auch in der Suppe oder im Eintopf gegart werden.

In manchen Regionen werden Maultaschen auch gerne als Suppeneinlage serviert. Dafür werden die Maultaschen in kleine Stücke geschnitten und in einer heißen Brühe mit Gemüse oder Nudeln gekocht.

Ein weiterer typischer Verzehr von schwäbischen Maultaschen ist die sogenannte “Maultaschenpfanne”. Dabei werden die Maultaschen in der Pfanne mit Zwiebeln und Eiern gebraten und mit geriebenem Käse bestreut.

Welche Küchenhilfen empfehlen wir für dieses Rezept?

Für die Zubereitung empfehlen wir unsere Kochlöffel und Backlöffel sowie eine flache Pfanne zum anbraten.

Views: 484

2 Kommentare zu “Schwäbische Maultaschen

Gib deine Bewertung ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert