Rinderbraten auf Barolo-Sauce

“Rinderbraten auf Barolo-Sauce: Ein Festmahl für Genießer”

Ein kulinarisches Abenteuer, das dich direkt in die Herzlichkeit der italienischen Küche entführt! Der Rinderbraten auf Barolo-Sauce ist nicht nur ein Gericht, sondern eine Symphonie von Aromen, die deine Geschmacksknospen auf eine Reise mit nimmt.

Die Magie der Einlagezeit

Das Geheimnis eines exquisiten Rinderbratens liegt in der Zeit, die er in der köstlichen Mischung aus Barolo, Gewürzen und Gemüse verbringt. Die 24-stündige Einlegezeit ist der magische Moment, in dem sich die Aromen zu einem harmonischen Tanz vereinen und dem Fleisch eine Tiefe verleihen.

Die Kunst des langsamen Garens

Ein Rinderbraten, der sich Zeit nimmt, ist wie ein Gedicht aus Zartheit und Geschmack. Das langsame Garen im Ofen für knapp 4 Stunden ermöglicht es dem Fleisch, seine Saftigkeit zu bewahren und die Aromen der Einlage vollständig aufzunehmen. Ein wahrhaft sinnliches Erlebnis.

Bräter - groß

Der Bräter
Wir empfehlen dir für die Zubereitung einen großen Bräter aus unserem Pfannen Shop. Genieße seine Beschichtung die garantiert nichts anbraten lässt!

Die Vollendung in der Barolo-Sauce für den Rinderbraten

Die Barolo-Sauce ist das Herzstück dieses Gerichts. Durch das Passieren und Einkochen der Sauce entfaltet sich ein intensiver Geschmack, der den Rinderbraten in einen wahren Gaumenschmaus verwandelt. Die Vollendung in der Sauce verleiht dem Gericht eine einzigartige Komplexität.

Die Stielkasserolle
Um die Barolo-Sauce zu reduzieren und zu binden solltest du eine Stielkasserolle aus unserem Pfannen Shop verwenden.

Stielkasserolle

Die perfekte Begleitung – Polenta

Serviert auf einem Bett von Polenta wird dieser Rinderbraten zu einer Erfahrung. Die cremige Textur der Polenta harmoniert perfekt mit der Saftigkeit des Fleisches und der Intensität der Barolo-Sauce. Ein Spiel der Genüsse, das jeden Bissen zu einem Fest macht.

Das Erlebnis für die Sinne

Ein Rinderbraten auf Barolo-Sauce ist nicht nur ein Essen; es ist ein Erlebnis für die Sinne. Die Aromen, Texturen und Düfte verschmelzen zu einem Festmahl, das nicht nur den Hunger stillt, sondern auch die Seele berührt. Ein wahrer Genuss für diejenigen, die die Kunst des guten Essens zu schätzen wissen.

Die Zeit für Geselligkeit

Dieses Gericht ist nicht für schnelle Mahlzeiten gedacht, sondern für Momente der Geselligkeit. Es lädt ein, sich zu setzen, den Geschmack zu genießen und die Gesellschaft zu genießen. Ein Rinderbraten auf Barolo-Sauce schafft Erinnerungen an festliche Tafeln und gemütliche Abende.

Rinderbraten auf Barolo-Sauce ist nicht einfach nur ein Hauptgericht; es ist ein kulinarischer Genuss. Mit seiner reichen Einlage, dem langsamen Garen, der intensiven Barolo-Sauce und der perfekten Begleitung von Polenta wird dieses Gericht zu einem Festmahl, das die Sinne begeistert. Wenn du nach einem kulinarischen Erlebnis suchst, das weit über das Alltägliche hinausgeht, ist Rinderbraten auf Barolo Sauce die Antwort – eine Einladung zu einem Höhenflug, der die Kunst des Genießens in jeder Facette zelebriert.

Rinderbraten auf Barolo-Sauce

Vorbereitungszeit

1 d

Zubereitungszeit

4 Std.

Der Rinderbraten auf Barolo-Sauce überzeugt in seiner einfachen Zubereitung und der Abstimmung in den Zutaten.

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Italien
Keyword: Rinderbraten
Portionen: 6 Personen
Rinderbraten

Zutaten

  • 1,5 kg Rinderbraten (Bugblatt)
  • 4 Karotten
  • 2 große Zwiebeln
  • 4 Sellerie Stangen
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4 Lorbeerblätter
  • 4 Rosmarin Zweige
  • 2 Nelken
  • 8 Wacholderbeeren
  • 1 Stange Zimt
  • 1 Fl. Barolo
  • 750 ml Rinderbrühe
  • 3 EL kalte Butter
  • 1 Spritzer guten Balsamico Essig

Anleitungen

  1. Den Rinderbraten kurz von allen Seiten anbraten. Beiseitestellen. 2 Karotten, 1 Zwiebel und 2 Selleriestangen grob schneiden. 2 Knoblauchzehen fein hacken und dazugeben. Das Gemüse kurz andünsten. Das angebratene Gemüse in einen Topf geben. Den Braten darauflegen. Die Flasche Barolo angießen. 2 Lorbeerblätter, 2 Rosmarin Zweige, 2 Nelken und die Zimtstange dazugeben. Den Deckel auflegen und über Nacht durchziehen lassen. Ab und zu den Braten umdrehen. Das Fleisch aus dem Topf nehmen, das Gemüse aus der Weinbeize nehmen und durch ein Sieb passieren. Die Weinbeize zur Seite stellen. Das übrige Gemüse schneiden und zusammen mit den beiden 2 Lorbeerblättern und dem Rosmarin in einen Bräter geben. Das Fleisch darauflegen. Die Weinbeize angießen und so viel Brühe zugeben, dass der Braten zu 2/3 Drittel bedeckt ist. Den Bräter für etwa drei bis vier Stunden in den auf 150 Grad Celsius vorgeheizten Backofen schieben. Ist das Fleisch gar, dieses aus dem Bräter nehmen. Die Sauce passieren. Nochmals ein wenig Rotwein beifügen, reduzieren lassen. Vor dem Servieren die Sauce mit einigen Butterflocken und evtl. Balsamicoessigverfeinern. Das Fleisch in Scheiben schneiden und in die Barolo-Sauce legen, um es aufzuwärmen. Mit Polenta anrichten und einem Glas Barolo servieren.

Rezept-Anmerkungen

Beim Binden der Sauce ist es wichtig, dass die Butterflocken sehr kalt sind (am besten tiefgefroren). Die Sauce darf beim binden mit Butter nicht mehr aufkochen da sich sonst das Fett der Butter wieder von der Sauce trennt. 

Visits: 186

Gib deine Bewertung ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert