Ossobuco mit Polenta

Ossobuco mit Polenta ist ein absoluter Klassiker der italienischen Küche. In der Urform, “alla milanese” oder “alla gremolata”, werden die Beinscheiben mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Weißwein zubereitet. Diese Mischung aus Aromen verleiht dem Ossobuco seinen unverwechselbaren Geschmack.

Normalerweise werden die Beinscheiben vor dem Braten mehliert, was eine leichte Bindung der Sauce bewirkt. Dieser Schritt wurde jedoch aus optischen Gründen in unserem Fall weggelassen. Stattdessen haben wir die Beinscheiben solo angerichtet und den Schmorsud separat serviert.

Welches Fleisch verwendet man für Ossobuco mit Polenta?

Für unser Ossobuco haben wir Beinscheiben vom Kalb verwendet, die zart und voller Geschmack sind.

Bräter - groß

Bräter mit Deckel
In unserem Pfannen Shop von Harecker Pfannen haben wir den passenden Bräter mit Deckel für die Zubereitung von Ossobuco.

Als Beilage zu diesem italienischen Klassiker passt hervorragend Polenta. Die cremige, leicht körnige Konsistenz der Polenta ergänzt das Ossobuco perfekt. Sie nimmt die Sauce wunderbar auf und sorgt für eine harmonische Geschmacksbalance.

Ob in einem italienischen Restaurant oder zu Hause zubereitet, Ossobuco mit Polenta ist ein Festmahl, das man in vollen Zügen genießen sollte. Die Kombination aus zartem Fleisch, herzhafter Sauce und cremiger Polenta ist einfach unwiderstehlich.

Wir lieben dieses Gericht und das Harecker Pfannen Team wünscht einen guten Appetit!

Ossobuco mit Polenta

Vorbereitungszeit

20 Min.

Arbeitszeit

2 Std. 30 Min.

Ossobuco aus Beinscheiben vom Kalb mit Polenta ist ein wahrhafter Genuss für Fleischliebhaber.

Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: International, Mediteran
Keyword: Beinscheiben, Ossobuco, Polenta
Portionen: 2 Personen

Zutaten

Ossobuco Zutaten
  • 2 Beinscheiben vom Kalb ca. 4 Zentimeter dick
  • 5 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 20 Kirschtomaten
  • 0,5 Liter Weißwein
  • 3 Zweige Rosmarin
  • etwas Olivenöl
  • 1 Prise Salz & Cayennepfeffer
Polenta Zutaten
  • 75 g Polenta instant
  • 20 g Butter
  • 350 ml Hühnerbrühe
  • 20 g Parmesan
  • 1 Zweig Rosmarin (Nadeln gehackt)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Schalenabrieb einer halben Bio Zitrone

Anleitungen

Zubereitung Ossobuco
  1. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und in Ringe bzw. Scheiben schneiden und beiseitestellen. Die Beinscheiben mit Küchengarn binden und mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Olivenöl in einen Bräter geben und die Beinscheiben darin scharf anbraten (je Seite 2,5 Minuten). Die Beinscheiben entfernen, die Hitze runter drehen und die Zwiebeln hinzufügen. Kurz andünsten lassen, ohne dass die Zwiebeln Farbe ziehen und den Knoblauch gepresst hinzufügen. Die Tomaten beifügen und mit Weißwein ablöschen. Die Beinscheiben auf das Gemüse setzen und den Rosmarin darüber legen. Dann kommt der Bräter (mit Deckel) für 2 – 2,5 Stunden bei 200 °C. in den Backofen (Ober- und Unterhitze). Den Rosmarin entfernen.

Zubereitung Polenta
  1. Die Hühnerbrühe in einem Topf um Kochen bringen. Das Maisgries einrühren und den Topf von Herd nehmen. Parmesan, Butter und den Rosmarin beifügen und 2 Minuten rühren. Mit Salz und ggf. mit Zitronabrieb abschmecken.

Rezept-Anmerkungen

Das Ossobuco ist hier in der Urform (mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Weißwein), also kein „alla milanese“ oder „alla gremolota“. Traditionell werden die Beinscheiben vor dem Braten mehliert. Das ergibt eine leichte Bindung der Sauce. Da wir die Beinscheiben solo anrichten wollten, haben wir der Optik wegen auf das Mehlieren verzichtet. Den Schmorsud haben wir separat angerichtet.

Visits: 132

Gib deine Bewertung ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert