Kartoffelrösti mit Lachs und Limettencreme

Inspiriert von der Schweizer Rösti-Küche zaubern wir heute köstliche Kartoffelrösti mit zartem Lachs und einer verführerischen Limettencreme. Die Kunst des Kartoffelröstens hat ihre Wurzeln in der deutschschweizerischen Küche, was auch den Ursprung des Begriffs “Rösti” erklärt. Die Rösti, ein flacher Fladen aus geriebenen Kartoffeln, wird in heißer Butter oder Butterschmalz in der Pfanne sautiert, um eine unwiderstehliche Knusprigkeit und einen einzigartigen Geschmack zu entfalten.

Welche Kochutensilien benötige ich?

Entscheidend für perfekte Rösti ist die Wahl der richtigen Pfanne, denn sie verlangen nach einer heißen Oberfläche ohne Ankleben. Hier setzt die Hochrandpfanne von Pfannen Harecker den entscheidenden Akzent.

Hochrandpfanne 28 cm

Die Hochrandpfanne hat mit dem 9 mm starken Thermoboden eine optimale Hitzeverteilung bis zum Rand. Die Hochrandpfanne bietet dank ihrer geraden Wandung eine bis zu 20% größere Bratfläche als eine vergleichbare Pfanne. Und dank der Titan II-Keramik-Hartgrundversiegelung klebt nichts mehr an, zudem lässt sich die Pfanne spielend leicht reinigen.

Der stilvolle Design-Schlitzwender aus unserer Kollektion an Küchenhelfern besteht aus lebensmittelechtem Silikon. Dieser ist nicht nur spülmaschinenfest und hitzebeständig, sondern schenkt auch Ihren Pfannen, Töpfen und Schüsseln die zärtliche Aufmerksamkeit, die sie verdienen, indem er sie vor unschönen Kratzern bewahrt.

Designschlitzwender

Welche Kartoffeln für Rösti?

Während das traditionelle Berner Rösti auf gekochten Kartoffeln basiert, setzt das Zürcher Rösti auf die Verwendung von rohen Kartoffeln.

In diesem Rezept haben wir uns für rohe Kartoffeln entschieden, wobei letztendlich die Qualität der Kartoffeln den entscheidenden Unterschied ausmacht. Nur die besten Kartoffeln finden den Weg in unsere Küche, da sie das Geheimnis für die cremige Konsistenz im Inneren und die unwiderstehliche Knusprigkeit an der Oberfläche des Röstis bilden. Bauernmärkte und lokale Produzenten bieten eine Fülle von Sorten an und prägen somit den unverwechselbaren Geschmack dieses köstlichen Gerichts.

Der richtige Lachs für unvergleichlichen Genuss

Die Geschmacksnuancen des Lachses hängen entscheidend von seiner Herkunft ab, sei es aus den kalten Gewässern Norwegens oder von den pazifischen Küsten. Qualität ist auch hier unerlässlich, und es zahlt sich aus, etwas mehr für hochwertigen Lachs zu investieren. Die Wahl von nachhaltig gefangenem Lachs betont nicht nur den ökologischen Aspekt, sondern verspricht auch einen vollmundigen und frischen Geschmack.

Alternativ kannst du den Lachs für dieses Gericht selbst beizen. In unserem speziellen Beitrag “Lachs beizen” findest du eine Anleitung dazu. Du wirst überrascht sein, wie einfach es ist, Lachs selbst zu beizen, und welch geschmacklichen Genuss diese Technik bietet. Das Beizen von Lachs führt zur Entstehung des weltberühmten Graved Lachs und harmoniert hervorragend mit den Kartoffelrösti.

Die perfekte Limettencreme

Die Limettencreme verleiht dem Gericht eine überraschende Frische und eine exotische Note. Die Zitrusnuance durchbricht geschickt die erdigen Aromen der Kartoffeln und die Intensität des Lachses, um ein ausgewogenes Geschmacksprofil zu kreieren. Die subtile Säure, die durch die harmonische Verbindung von Crème fraîche und Limette entsteht, verfeinert die gesamte Geschmackspalette des Gerichts.

Die kulinarische Welt

Dieses außergewöhnliche Gericht hat längst seinen Ursprungsort in den schweizerischen Alpen verlassen und erobert nun internationale Küchen weltweit. Ob in exquisiten Restaurants oder an gemütlichen Familientischen – die Vielseitigkeit des Kartoffelrösti mit Lachs und Limettencreme macht es zu einer geschätzten Wahl zu jeder Tageszeit.

Diese harmonische Verbindung von Kartoffeln, Lachs und Limette erzählt nicht nur von kulinarischer Finesse, sondern auch von der kreativen Experimentierfreude in der Küche. Es ist ein Gericht, das die Sinne anspricht und einen Hauch von Luxus in den Alltag bringt. Die Geschichte dieses kulinarischen Meisterwerks wird kontinuierlich weitergeschrieben, wenn Spitzenköche aus aller Welt ihre eigenen Variationen und Interpretationen dieser köstlichen Kombination präsentieren. Die Vielfalt der Zutaten und kulturellen Einflüsse zeigt die kulinarische Welt von ihrer besten Seite, vereint durch die gemeinsame Liebe zu erstklassigem Essen.

Kartoffelrösti mit Lachs und Limettencreme

Vorbereitungszeit

15 Min.

Zubereitungszeit

15 Min.

Arbeitszeit

30 Min.

Knusprig gebratene Kartoffelrösti mit Lachs und Limettencreme: Eine raffinierte Fusion aus Schweizer Tradition und internationalem Genuss, vereint in einem vielseitigen Gericht für Feinschmecker weltweit.

Gericht: Hauptgericht, Pfannengericht
Länder & Regionen: Bayern, Deutsch, Schweiz
Keyword: Kartoffelpuffer, Kartoffelrösti, Rösti, Schweizer Rösti
Portionen: 4 Personen
Kalorien: 580 kcal
5 von 5 Bewertungen

Zutaten

  • 750-1000 g Kartoffel (vorwiegend festkochend)
  • 3-4 EL Butter, bzw. Butterschmalz
  • 2 Eier
  • 1 EL Mehl
  • 150 g Créme fraíche
  • 1-2 EL Limettensaft
  • 12 Scheiben Räucherlachs
  • 1 TL Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Zucker
  • Dill zum Dekorieren

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 80° C vorheizen.

    Créme fraíche und den Limettensaft in einer Schüssel verrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

    Die geschälten Kartoffeln grob in eine Schüssel raspeln. Ei und Mehl untermischen und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen.

    Pfanne erhitzen, Butter, bzw. Butterschmalz zugeben und kleine Kartoffelhäufchen in die heiße Butter, bzw. Butterschmalz setzen. Die Kartoffelhäufchen andrücken und bei starker Hitze in etwa 5 Min. von beiden Seiten goldgelb braten.

    Die fertigen Rösti zum Entfetten auf Küchenpapier legen und im Backofen warm halten.

    Rösti mit Lachs und Sauce anrichten und mit dem frischen Dill garnieren.

Pfannen Harecker wünscht einen guten Appetit!

Visits: 1286

5 Kommentare zu “Kartoffelrösti mit Lachs und Limettencreme

Gib deine Bewertung ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert