Carpaccio mal anders

Carpaccio ist ein italienisches Gericht, das für seine hauchdünn geschnittenen rohen Fleischscheiben bekannt ist. Es ist eine beliebte Vorspeise, die normalerweise aus Rindfleisch, oft Filet, besteht und mit einer einfachen Garnitur aus Olivenöl, Zitronensaft, Rucola und Parmesan serviert wird. Doch wie wäre es, wenn wir dieses klassische Gericht mit einer aufregenden Wendung neu interpretieren? Carpaccio mal anders!

Gepökeltes Rindfleisch – eine überraschende Wahl!

Anstelle von rohem Rindfleisch könnten wir uns für gepökeltes Rindfleisch entscheiden. Das Pökeln verleiht dem Fleisch nicht nur eine längere Haltbarkeit, sondern auch einen einzigartigen Geschmack. Durch die Verwendung von Gewürzen und Kräutern während des Pökelnprozesses kann das Fleisch ein komplexes Aromaprofil entwickeln, das die traditionelle Carpaccio-Erfahrung auf eine völlig neue Ebene hebt.

Die Zubereitung

Um diese unkonventionelle Version von Carpaccio zuzubereiten, beginnen wir mit dem gepökelten Rindfleisch. Nachdem es aus der Pökelmischung genommen wurde, wird es hauchdünn geschnitten und auf einem Teller angerichtet. Hier kommt die Kreativität ins Spiel. Statt der üblichen Garnitur aus Olivenöl und Zitronensaft können wir eine Vielzahl von Aromen hinzufügen.

Kreative Variationen für “Carpaccio mal anders

Eine Idee wäre, das gepökelte Rindfleisch mit einer würzigen Senf-Vinaigrette zu kombinieren. Der scharfe Senf kontrastiert wunderbar mit der zarten Textur des Fleisches. Alternativ könnten wir uns für eine cremige Trüffel-Mayonnaise entscheiden, um dem Gericht eine luxuriöse Note zu verleihen.

Auch die Beilage kann variieren. Anstelle von Rucola könnten wir uns für marinierte Pilze entscheiden, um zusätzliche Texturen und Geschmacksrichtungen einzubringen. Ein Hauch von gehobeltem Parmesan oder gerösteten Pinienkernen könnte das Ganze abrunden.

Die Verwendung von gepökeltem Rindfleisch in unserem “Carpaccio mal anders”, eröffnet eine Welt neuer Möglichkeiten. Die Kombination aus der zarten Textur des Fleisches und den vielfältigen Aromen der verschiedenen Dressings und Beilagen schafft ein Geschmackserlebnis, das sowohl überraschend als auch köstlich ist.


Schneidebrett zum Klappen
Die Schneidebretter zum Klappen ist eine praktische Hilfe aus unserem Shop für Küchenhelfer die in keiner Küche fehlen dürfen!

Carpaccio mal anders

Vorbereitungszeit

10 Min.

Zubereitungszeit

10 Min.

Eine gute Alternative – Carpaccio Rezept mit gepökeltem Rindfleisch.

Gericht: Vorspeise
Länder & Regionen: Italien
Keyword: Carpaccio
Portionen: 4 Personen
5 von 1 Bewertung

Zutaten

  • 300 g Rindfleisch gepökelt (Rinderfilet oder Tafelspitz) siehe Rezept zum Pökeln von Rind
  • 1 Bund Ruccola
  • 100 g Parmesan fein gehobelt
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1/2 Zitrone (Saft) und ein paar Scheiben zum garnieren.

Anleitungen

  1. Das gepökelte Rindfleisch in hauchdünne Scheiben schneiden. Den Ruccola waschen und großzügig auf einer Platte verteilen. Das dünn geschnittene Rindfleisch über dem Ruccola anrichten, etwas Olivenöl darüber geben und mit Zitrone beträufeln. Den Parmesan darüber hobeln und mit Pfeffer abschmecken.

Rezept-Anmerkungen

Mit geröstetem Brot zusammen als Vorspeise serviert ein absoluter Genuss! In unserem Rezept “Carpaccio mal anders” haben wir statt Balsamico Zitrone verwendet um den Geschmack von dem gepökelten Rindfleisch nicht zu übertönen. Natürlich können auch statt der Zitrone, ein paar Tropfen von Balsamico verwendet werden, oder auch einige Tropfen von Balsamico-Creme. An der Qualität von Olivenöl und Balsamico sollte man nicht sparen. Da das gepökelte Rindfleisch ohnehin etwas salziges Aroma hat, kann auf Salz verzichtet werden. Für das Carpaccio mit gepökeltem Rindfleisch sollte das Rindfleisch unmittelbar nach dem Reifen bzw. Durchbrennen geschnitten werden. Hierzu empfiehlt sich eine gute Küchenmaschine zum schneiden. Das gepökelte Rind muss nicht wie beim klassischen Carpaccio angefroren geschnitten werden, da es ohnehin durch das pökeln etwas fester ist und sich so leichter schneiden lässt.


Carpaccio mal anders – Rindfleisch gepökelt

Carpaccio mal anders, ist ein Gericht bei dem gepökeltes Rindfleisch als Basis verwendet wird. Es eröffnet eine ganze neue Bandbreite des Geschmackserlebnisses. Also, warum nicht einmal traditionelle Grenzen überschreiten und eine unkonventionelle Variante von Carpaccio mit gepökeltem Rindfleisch ausprobieren? Es könnte sich als eine kulinarische Entdeckung herausstellen, die deinen Gaumen angenehm überrascht.

Rinderfilet gepökelt

Vorbereitungszeit

2 d 20 Std.

Zubereitungszeit

10 Min.

Pökeln oder auch Beizen ist denkbar einfach und erfordern nur etwas Geduld. Das Ergebnis lohnt sich!

Gericht: Vorspeise
Länder & Regionen: International
Keyword: Pökeln, Rinderfilet
Portionen: 1 Rinderfilet
5 von 1 Bewertung

Zutaten

  • 600 g Rinderfilet alternativ Tafelspitz von Sehnen und Fett befreit.
  • 60 g grobes Meersalz
  • 20 g brauner Zucker
  • 3 EL Wacholderbeeren zerdrückt
  • 2 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 EL rosa Pfeffer zerdrückt
  • 5 Rosmarin Zweige Nadeln gehackt
  • 5 EL Oregano frisch gehackt
  • 3 EL Thymian frisch gehackt
  • 3 EL Kaffeebohnen grob gehackt

Anleitungen

  1. Kräuter und Gewürze zusammen mit den Zucker und dem groben Meersalz gut vermischen und die Pökelmischung gleichmäßig über das Rindfleisch verteilen. Das so vorbereitete Rindfleisch fest in Frischhaltefolie einwickeln und in einer flachen Schüssel mit etwas beschweren in den Kühlschrank geben. Das Fleisch für 48 Stunden im Kühlschrank pökeln. Das Rindfleisch nun auswickeln und das Salz und die Kräuter unter fließend kalten Wasser gründlich abspülen und trockentupfen. Nun das Fleisch für 6 Stunden im Kühlschrank (nicht abgedeckt) nachziehen lassen. Das Rindfleisch erneut trockentupfen und wieder fest in Frischhaltefolie einwickeln und erneut 12 Stunden im Kühlschrank nachziehen lassen.

Rezept-Anmerkungen

Das gepökelte bzw. gebeizte Rindfleisch lässt sich wie ein Schinken hauchdünn aufschneiden und kann als Salat oder auf Brot genossen werden. In ein Geschirrtuch eingewickelt ist es für 1 Woche oder länger im Kühlschrank (im Gemüsefach) haltbar. 

Pfannen Harecker wünscht einen guten Appetit!

Visits: 585

Ein Kommentar zu “Carpaccio mal anders

Gib deine Bewertung ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Passend zu diesem Beitrag