Allgäuer Seele

Die Allgäuer Seele ist ein traditionelles Brot, das aus der Region Allgäu in Süddeutschland stammt. Es hat eine charakteristische längliche Form und wird oft mit einem rautenförmigen Muster auf der Oberfläche gebacken.

Die Seele besteht aus Weizenmehl, Hefe, Wasser, Salz und oft auch etwas Kümmel. Mit Zugabe von etwas Roggen- oder Dinkelmehl ist sie etwas herzhafter im Geschmack. Sie hat eine knusprige Kruste und von innen ist sie herzhaft weich. Aufgrund ihrer einfachen Zutaten und Herstellung eignet sie sich gut als Grundlage für herzhafte Brotzeiten oder als Beilage zu deftigen Speisen.

Die Seele hat eine lange Tradition in der Region und ist heute auch über die Grenzen hinaus bekannt. Sie wird oft in Bäckereien und Gasthäusern angeboten. In der Allgäuer Küche ist die Seele ein wichtiger Bestandteil der regionalen Esskultur und wird oft mit regionalen Produkten wie Käse und Wurst kombiniert.

Wie ist die Allgäuer Seele entstanden?

Die Allgäuer Seele wird seit vielen Jahrhunderten in der Region gebacken.

Es wird vermutet, dass diese bereits im Mittelalter von den Mönchen der Klöster in der Region gebacken wurde. Die Seele war damals ein einfaches Brot aus Roggenmehl, das den Mönchen als Grundnahrungsmittel diente.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Rezept weiter und es wurden weitere Zutaten wie Weizenmehl, Salz und Hefe hinzugefügt. Der Phantasie ist in der Zubereitung keine Grenzen gesetzt und so kann beispielsweise als weitere Zutat auch in den Teig geröstete Zwiebeln gegeben werden, was die Seele noch herzhafter im Geschmack macht.

Allgäuer Seele

Vorbereitungszeit

15 Min.

Zubereitungszeit

1 Std. 20 Min.

Die Allgäuer Seele ist ein herzhaftes Brot und eignet sich hervorragend als Beilage. Von außen mit einer knusprigen Krumme von innen fluffig weich sind die Allgäuer Seelen ein wahrer Gaumenschmaus.

Gericht: Brot
Länder & Regionen: Detuschland
Keyword: Allgäuer seele, Brot,, Seele
Portionen: 4 Stück
5 von 1 Bewertung

Zutaten

  • 300 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 250 Gramm Roggenmehl Typ M50 oder 1050
  • 2 TL Salz
  • 20 Gramm Hefe frisch
  • 380 ml Wasser
  • 2 TL Meersalz grob
  • 2 TL Kümmel ganz

Anleitungen

  1. Mehl, Salz, lauwarmes Wasser in eine große Schüssel geben und die Hefe zerbröselt hinzugeben. Alles zusammen mit einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig kneten. Mit einem Küchentuch abgedeckt ca. 50 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Den Teig mit Hilfe eines Spatels auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und etwas mit Mehl bestäuben und in 4 gleichgroße Stücke teilen. Die 4 Stücke mit bemehlten Händen in 4 lange Baguettes formen und auf ein Backblech legen. Mit groben Meersalz und Kümmel bestreuen und vorsichtig leicht andrücken. Im vorgeheiztem Backofen bei 230 Grad Umluft für ca. 20 – 25 Minuten backen. Die Allgäuer Seelen auf einem Gitter abkühlen lassen und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Frisch schmecken die Allgäuer Seelen am besten. Sie lassen sich aber auch gut einfrieren und auch aufgetaut und nochmals leicht im Ofen erwärmt schmecken die Seelen wie frisch gebacken.

Als Küchenhelfer für die Allgäuer Seele

Als Küchenhilfe für Zubereitung empfehlen wir das Premium Guss Backblech sowie unsere Teigschaber und unsere hitzebeständigen und spülmaschinenfesten Silikon-Handschuhe.

Views: 908

1 Kommentare zu “Allgäuer Seele

Gib deine Bewertung ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert