Rezept drucken / herunterladen

Pralinenschalen und Hohlkörper herstellen

Pralinenschalen und Hohlkörper herstellen

Schmelzen Sie die Schokolade wie beschrieben. Füllen Sie die Förmchen zur Hälfte mit flüssiger Schokolade und schwenken diese hin und her (so entfernen Sie eventuell eingeschlossene Luftbläschen ).
Nun füllen Sie die Förmchen bis zum Rand mit Schokolade. Legen Sie etwas Backpapier unter ein Tropfgitter (ggf. auch ein Gitter aus dem Backofen ). Nach einer kurzen Abkühlphase drehen Sie die Pralinenform um und lassen diese Kopf über auf dem Tropfgitter liegen. Dadurch läuft die überschüssige Schokolade aus den Formen. Es bleibt lediglich ein dünner Film in der Pralinenform stehen der später den Aussenrand der Praline ergibt. Die abgetropfte Schokolade kann nach dem Abkühlen wieder eingeschmolzen werden. Geben Sie die Form zum Auskühlen in den Kühlschrank ( bitte nicht ins Gefrierfach ). Je nach gewünschter Wandstärke wiederholen Sie den eben beschriebenen Vorgang. Je dicker die Wand ist, desto stabiler sind die Hohlkörper.
Die fertigen Hohlkörper können Sie jetzt mit einer Creme ( Canaches ) oder ähnlichem befüllen. Achten Sie dabei auf die Füllmenge, die Pralinen sollten nur ca. 3 mm unter den Rand befüllt werden damit Sie die Hohlkörper mit einem Schokoladenboden verschließen können.
Hierzu geben Sie einfach etwas flüssige Schokolade auf den befüllten Hohlkörper und lassen diese trocknen.
Kühlen Sie die Pralinen und lösen diese dann vorsichtig aus der Form. Da die Formen sehr flexibel sind können Sie die fertigen Pralinen durch leichtes drücken einfach aus der Form lösen.